Was ist Kratom?

Bevor Sie sich entscheiden, Kratom online zu kaufen, ist es wichtig zu verstehen, was dieses Kraut ist. Mitragyna Speciosa, oder in den meisten Teilen der Welt im Volksmund als Kratom bekannt, ist ein Baum aus der Familie der Rubiaceae, der erstmals von Pieter Korthals, einem niederländischen Botaniker, dokumentiert wurde, der später aufgrund der Ähnlichkeit mit der Gehrung des Bischofs die Gattung „Mitragyna“ nannte. Der Mitragyna Speciosa-Baum stammt aus den tropischen Regenwäldern Thailands und Indonesiens und wird in der Regel etwa 30 Fuß hoch und 15 Fuß breit. Mitragyna Speciosa gedeiht in feuchten, humusreichen Gebieten und benötigt einen mineralreichen Boden, damit ein gesunder Baum wachsen kann. Die dunkel gefärbten Blätter werden ziemlich groß, mit einer Länge von bis zu 7 Zoll und einer Breite von 4 Zoll. Die Blätter fallen oder wachsen je nach Jahreszeit, und während der gesamten Blütephase sind die Blütchen vollständig von überlappenden Deckblättern umgeben und bedeckt.

Der Mitragyna Speciosa-Baum kommt häufig in einer Reihe von Ländern Südostasiens vor, insbesondere in Thailand, Malaysia und Indonesien. Er züchtet Blätter, die laut Untersuchungen „reich an therapeutischen und beruhigenden Eigenschaften“ sind und daher als eine der am meisten angesehenen gelten heilige Kräuter dieser Region. In Südostasien werden Mitragyna Speciosa-Pulver und -Blätter seit Jahrhunderten in Zeremonien, Ritualen und in der Volksmedizin verwendet und haben erst in den letzten Jahren den Weg in die westliche Welt gefunden. Die Anzahl der Länder sowie die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) verbieten jedoch streng die interne Anwendung von Mitragyna Speciosa. Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl es legal ist, Kratom sowie Kratompulver zu kaufen, die interne Verwendung von Kratom nicht als sicher erwiesen wurde und bis zur US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) vollständig vermieden werden muss andere Leitungsgremien stufen es als sicher ein.

Das Unternehmen

Die Erwähnungen von Mitragyna Speciosa stammen aus Jahrtausenden und die Informationen und Forschungen darüber haben sich seit Hunderten von Jahren genau verbreitet. Im Laufe der Jahre haben viele Botaniker und Forscher den wahren Wert dieser Pflanze erfolgreich weitergegeben. Langzeitstudien zu Kratom stehen jedoch noch aus. Im Gegensatz zu vielen anderen Kräutern hat Kratom keine romantisierte Geschichte und ist hauptsächlich an die traditionelle Verwendung sowie an die Volksmedizin für Bauern und Arbeiter gebunden, die mit schwerer Arbeit in Südostasien fertig wurden. Laut westlicher Literatur stammen die ersten Beschreibungen von Mitragyna Speciosa, heute bekannt als Kratom, von Pieter Willem Korthals, Botaniker, die für die East India Company arbeiten. Zusätzliche Literatur kam 1836 von Low. Er erwähnte, dass die Bauern und Landarbeiter Malaysias sie in Malaysia verteilten.

Erste Anzeichen medizinischer Forschung wurden 1907 registriert, als L. Wray Proben von Mitragyna Speciosa und seinen Verwandten an die Universität von Edinburgh schickte, wo Hooper die Alkaloide isolierte. Diese Forschung wurde 1921 korrigiert, als Fray die Alkaloide Mitragynin nannte und Mitraversin aus den Blättern von Mitragyna parvifolia isolierte. Eine weitere medizinische Studie kam 1930 von IH Burkill, der die psychoaktiven Wirkungen untersuchte und seine traditionelle Verwendung als Arzneimittel beschrieb und es als Behandlung für Durchfall und Fieber sowie als Umschlag und Salbe erwähnte. Diese Studie wurde durch die thailändische Studie von Dr. Sangun Suwanlert im Jahr 1975 sowie durch die Entdeckung von drei zusätzlichen Alkaloiden bestätigt.

Kurz nach den durchgeführten Studien verabschiedete die thailändische Regierung am 3. August 1943 das Kratom-Gesetz 2486 und erklärte den Besitz und Verkauf von Kratom für illegal. Nach diesem Gesetz mussten auch die restlichen Bäume gefällt werden. Am 29. Januar 1993 erklärte das Gesundheitsministerium Mitragyna Speciosa zu einem kontrollierten Betäubungsmittel gemäß Abschnitt 30 (b) des Gesetzes über Suchtstoffe und psychotrope Substanzen in Myanmar. Nach dem Verbot 1993, 2003, hat Malaysia Mitragynin illegalisiert und 2004 auf die Blätter von Mitragyna Speciosa ausgeweitet.

Chemie

Es wurde untersucht, dass Mitragyna Speciosa-Blätter mehr als 40 chemische Verbindungen enthalten, darunter eine Reihe von Alkaloiden wie Mitragynin, 7-Hydroxymitragynin, 7-Hydroxy-Mitragynin und Mitragynin-Pseudoindoxyl, um nur einige zu nennen. Andere aktive Chemikalien reichen von Rauwolfia Serpentine (am besten bekannt als Raubasine) bis zu Yohimbe-Alkaloiden wie Corynanthidin.

Es wurde auch festgestellt, dass Kratom-Blätter mindestens Alkaloid Rhynchophyllin enthalten - einen Kalziumkanalblock, der auch den NMDA-induzierten Strom reduziert. Die Menge an Mitragynin in den Blättern hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich dem Ort, an dem der Baum gewachsen ist. Wenn sie beispielsweise von einem in Südostasien gewachsenen Baum geerntet werden, sind die Werte im Vergleich zu anderswo gewachsenen Bäumen tendenziell höher. Gewächshäuser neigen dazu, Kratomblätter mit der geringsten Menge an Mitragynin zu produzieren. Es kann sogar nicht vorhanden sein. Eine kürzlich durchgeführte Analyse der Blätter, bei der sie gegen Chromatographie-Elektrospray-Ionisations-Massenspektrometrie (LC-ESI-MS) getestet wurden, ergab, dass die Mitragyninspiegel zwischen 1 und 6% und 7-Hydroxymitragynin zwischen 0.01 und 04% lagen. Mitragynin hat eine chemische Struktur, die einen Tryptaminkern enthält. Diese chemische Struktur ist für die in adrenergen Systemen beobachteten Moleküle verantwortlich. Einige Studien haben sogar herausgefunden, dass phenolischer Methylether in analgetischen Paradigmen immer am stärksten ist.

Mitragynin ist in herkömmlichen organischen Lösungsmitteln wie Essigsäure, Aceton, Alkoholen, Diethylether und Chloroform sehr gut löslich, in Wasser jedoch unlöslich. Es neigt dazu, eine fluoreszierende Lösung zu erzeugen, wenn es gelöst wird. Bei fünf mmHg destilliert Mitragynin bei 230 bis 240 Grad Celsius und bildet einen weißen amorphen Kristall, der bei 102 bis 106 Grad Celsius schmilzt. Der Schmelzpunkt von Mitragynin-HCL-Säure beträgt 243 Grad Celsius, während Pikrat 223 oder 224 Grad Celsius und Acetat bei 142 Grad Celsius schmelzen würde. Eine weitere bekannte chemische Verbindung in den Blättern ist das 7-Hydroxymitragynin. Einer Reihe neuerer Studien zufolge ist seine Wirksamkeit im Vergleich zu Mitragynin 30-fach höher, was es zur aktivsten Substanz in dieser Pflanze macht. Damit steht Mitragynin an zweiter Stelle, obwohl in früheren Studien immer angenommen wurde, dass Mitragynin der wichtigste chemische Wirkstoff ist. Es wurde auch gefunden, dass 7-Hydroxymitragynin mit drei Hauptopioidstellen interagiert - Delta, Kappa und Mu. Vorzugsweise würde sich die Chemikalie jedoch an Mu-Rezeptoren binden. Die chemische Synthese mehrerer Kratom-Alkaloide ist viel zu komplex, um irgendeine Form der wirtschaftlichen Produktion zu ermöglichen. Forscher bevorzugen daher die Verwendung von Mitragynin als chemische Vorstufe für die meisten dieser Chemikalien.

Gesetze

Die Heimat von Kratom ist Thailand, wo seine Verwendung bis heute illegal ist. In vielen Teilen der Welt bleibt Kratom jedoch weitgehend umstritten. Thailand hat am 2486. August 3 Gesetze gegen die Verwendung von Kratom (Kratom Act 1943) verabschiedet. Nach den geltenden thailändischen Gesetzen wird der Besitz einer Unze Kratom-Extrakt mit dem Tod bestraft. Das Gesetz verbietet nicht nur das Pflanzen von Kratom-Bäumen, sondern fordert auch das Fällen bestehender Kratom-Bäume. Der rechtliche Status von Kratom ist seit 2010 leicht umstritten, als das thailändische Betäubungsmittelkontrollamt die Entkriminalisierung von Kratom forderte und behauptete, dass die Nutzung der Pflanze Teil der thailändischen Kultur sei.

Mehrere andere Länder, darunter Australien, Burma, Dänemark, Finnland, Rumänien, Polen, Malaysia, Vietnam und Litauen, haben den Besitz und die Vermarktung von Kratom verboten. Kratom wird in den USA nicht kontrolliert und das Federal Controlled Substances Act listet die Pflanze und ihre Extrakte nicht unter den verbotenen Substanzen auf. Alabama, Arkansas, Indiana, Wisconsin, Vermont, Rhode Island, Tennessee, Sarasota County (Florida), San Diego (Kalifornien) und Jerseyville (IL) haben den Besitz, den Handel und die Verteilung von Substanzen, die Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin enthalten, sowie den Verkauf von Kratom verboten Besitz sind nicht legal. In den USA verbietet die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) die interne Verwendung dieses Kraut streng.